Bonner Studie: Chemtrails schuld an Verschwörungstheorien | Rheinische Tagespost

Bonner Studie: Chemtrails schuld an Verschwörungstheorien

Chemtrails sind auch über dem Sportpark Nord zu sehen. (c) Prashanta / CC-BY SA 3.0 via Wikipedia

Chemtrails sind auch über dem Sportpark Nord zu sehen.
Foto: (c) Prashanta / CC-BY SA 3.0 via Wikipedia

Bonn / Berlin – Als ob wir es nicht schon immer geahnt hätten! Das Chemtrail-Programm der Bundesregierung hat offenbar schlimme psychische Auswirkungen. So brächte die Verbreitung der Chemikalien etwa fünf Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung dazu, an Verschwörungstheorien zu glauben, berichtet eine Studie des Bonner Instituts für Ökoplantation.

„Zuerst dachte ich auch, Chemtrails wären nur esoterischer Humbug“, erklärt der Bonner Forscher Heinrich Kehlen, räumt ein: „Zum einen gibt es keine wissenschaftliche Literatur dazu, zum anderen ist die allgemeine Quellenlage sehr dünn“. Doch je mehr sich der Forscher in diversen Internetforum einlas und mit anderen Chemtrail-Experten sprach, desto deutlicher zeichnete sich ein Gesamtbild ab.

Der Bioplantologe nahm Untersuchungen des Bonner Erdbereichs vor und führte Umfragen unter Experten im Internet durch. So konnte Kehlen eine belastbare Datenbasis schaffen, die nur einem Schluss zuließ: „Da ist was dran. Alleine, wenn man die Geburtenrate mit der Dichte an Verkehrsflugzeugen und der Explosion an Verschwörungstheorien vergleicht, findet man eine deutliche Korrelation.“ Seine Ergebnisse hat der Wissenschaftler in Form eines Aufsatzes gerade bei dem renommierten  Magazin „Journal of Neuronal and Biological Science“ veröffentlicht.

Und dieser Artikel könnte viel umwälzen, zeigt seine Forschung doch klar auf: „Seit das Chemtrail-Programm der Bundesregierung läuft, sprießen die wildesten Verschwörungstheorien aus dem Boden. Angefangen von Neuschwabenland, über die Mondlandung, das Kennedy-Attentat, 9/11, der Irak-Krieg, die Impfungen oder die weltweite Überwachung durch die NSA: All das sind nur Hirngespinste, entstanden durch die gefährlichen Gase.“ Er ist sich sicher: „Ohne Chemtrails gäbe es all diese bescheuerten Vorstellungen nicht.“

Um seine Untersuchungen noch weiter zu verifizieren, versuchte er auch an offizielle Daten zu gelangen. Sein Versuch, an Material der Bundesregierung oder gar an offizielle Akten zu gelangen, scheiterte aber bislang. Dass da möglicherweise nichts ist, lässt er nicht gelten. „Wenn es kein Chemtrail Programm gäbe, könnte die Regierung es ja einfach zugeben. Die müssen ihr Programm aber schützen“, so der Verschwörungs-Experte, der inzwischen ein Buch im Selbstverlag veröffentlicht hat, verschwörerisch. „Nur so lässt sich erklären, warum man lieber die wildesten Verschwörungstheorien wuchern lässt, anstatt dass die Merkel den Herrn Seibert einfach mal die Wahrheit zu Chemtrails sagen lässt.“

Er ist sich jedenfalls sicher: „Wenn die Bundesregierung endlich auch wirklich das Programm einstellen würde, würden auch die Wirkung der verbreiteten Chemikalien nachlassen. Dann würden alle Verschwörungstheorien ihrer Anhängerschaft beraubt und in Vergessenheit geraten.“ Bis dahin empfiehlt er: „Das einzige, was effektiv gegen durch Chemtrails ausgelöste Verschwörungshirngespinste hilft, sind mit Schlangenöl eingeriebene Aluhüte.“ Die kann man unter anderem in seinem Amazon-Shop erwerben.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.