Geschafft! Erster Mensch überquert Suttnerplatz in nur einer Ampelschaltung | Rheinische Tagespost

Geschafft! Erster Mensch überquert Suttnerplatz in nur einer Ampelschaltung

runner-712458 cc-0 pixabayBonn – Noch immer kann es Den Xingping (29) nicht fassen. Als erster Mensche schaffte er es, die gesamte Strecke auf dem Suttnerplatz von der Sandkaule in Richtung Belderberg zu überqueren, ohne dass die Ampel auf Rot sprang. „Es ist ein unglaubliches Gefühl“, so Xingping schnaufend im Ziel, umgeben von jubelnden Zuschauern. „In der Mitte war ich noch guter Dinge, lag gut in der Zeit. Kurz vor Ende, nach den ersten 20 Metern, hatte ich plötzlich einen Krampf im linken Fuß, zudem bließ der Wind hart entgegen. Aber dann dachte ich: Wenn nicht jetzt, wann dann! Und zog noch einmal kräftig durch!“ Es war bereits sein fünfter Versuch…

Deutschlandweit gilt die Ampel mit ihren knapp zwei Dutzend Sekunden als die mit der geringsten Gründauer pro Meter. Bislang scheiterten alle Versuche, mit nur einer Schalte die gesamte Strecke ab Belderbergseite zu überwinden; die meisten Bonner warten auf einer der Rand- oder der Mittelinsel oder hasten die letzten Meter bei rot hinüber.

Eine Herausforderung, die international Aufmerksamkeit erregte. Xingping (wurde beim Bonn Marathon 2012 Fünfter) ist passionierter Lang- und Kurzstreckenläufer, zog extra für den Versuch nach Bonn. Ein Jahr lang trainierte er vor Ort. Er ist der zehnte Sportler, der die Herausforderung in Angriff nahm.

„Endlich ist auch dieser Rekord gebrochen“, erklärt Rudolf Weniger vom Städtischen Sport Verband SSVB glücklich. Er gratuliert dem Läufer zur herausragenden Leistung. „Das ist ein Anreiz für alle Bonner: Wenn ihr nur genug trainiert, könnt ihr alle Ampeln bei Grün überqueren, ohne auf eine zweite Phase warten zu müssen!“

Beifall gab es auch aus dem Sportdezernat der Bundesstadt Bonn. „Seit Jahren warten wir darauf, dass jemand die Herausforderung meistert“, erklärt der Interims-Chef Rolf Runkemöller (55). „Es zeigt auch, dass sich die Bonner bislang immer grundlos beklagten: Die Ampelphase für Fußgänger ist nicht zu kurz, sie sind nur zu langsam.“

Xingping erhält die ausgelobten 10 000 Euro Preisgeld und hat sich bereits für den nächsten Bonn Marathon in der Startgruppe qualifiziert.

Und wie geht es weiter? „Jetzt steht die Gegenrichtung an“, berichtet Xingping: Denn dort ist die Ampelphase sogar noch fünf Sekunden kürzer. „Bis ich aber den Versuch wage, muss ich noch etwas trainieren“, stellt der drahtige Ampel-Meister fest. Ein lohnenswertes Unterfangen: Das Preisgeld dafür liegt bei aktuell 15 000 Euro.

 

Foto: Pixabay CC-0

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.