//Wegen Dauerstau: Bonner Busse nutzen jetzt auch Schleichwege

Wegen Dauerstau: Bonner Busse nutzen jetzt auch Schleichwege

Bonn – Noch immer überrascht wirkt Student Johannes Maris (23), als er von der Bus-Begegnung am gestrigen Abend berichtete: „Plötzlich hielt die Linie 604 vor mir – dabei stand ich doch an der Koblenzer Straße in Godesberg!“ Weil auf der Beschilderung „Richtung Hauptbahnhof“ zu lesen war, stieg er dennoch ein. Und tatsächlich: Der Bus, der normalerweise nur zwischen Ückesdorf und Bornheim pendelt, brachte ihn zu seinem Ziel.

Denn: Seit wenigen Tagen dürfen die Busse der Stadtwerke Bonn auch Schleichweige nutzen, wenn der Verkehr morgens und abends wieder zusammenbricht. Den Fahrern wird dabei große Freiheit gelassen. Hauptsache, sie kommen zwischen Start- und Endhalt auch am Hauptbahnhof vorbei. Schuld daran sei der Superstau, der Bonn seit Wochen im Griff hält.

„Wegen der verstopften Straßen kamen unsere Fahrer manchmal kaum zehn Meter in zehn Minuten voran. An einen regulären Bustakt war da gar nicht mehr zu denken“, erklärt ein Sprecher. Deshalb habe man sich für das „Projekt Schleichweg“ entschieden. Die Fahrer entscheiden selbstständig, ob sie nicht doch auf eine Nebenstraße ausweichen. Sie sollen aber möglichst viele Halte anfahren.

„Bislang sind die Rückmeldungen eher positiv“, zieht der Sprecher des Konzerns ein vorsichtiges Fazit. Würde eine Haltestelle einmal ausgelassen, weil sie nicht auf dem Schleichweg liegt, würden es die Kunden gar nicht merken. Dafür aber zeigen sich viele andere Kunden erfreut, bei den niedrigen Temperaturen schneller in einen Bus zu kommen.

„Wir bieten auf der Homepage und in der SWB-App auch eine Live-Ansicht an, welche Busse gerade welche Strecke nehmen. So kann man auch kurzfristig vielleicht noch den ein- oder anderen Bus erwischen“, so der Sprecher.

Das Konzept bleiben solange in Kraft, bis die Bonner Politik endlich ein zeitgemäßes Verkehrskonzept umsetzen würde, heißt es in einer dpo-Meldung in Berufung auf interne SWB-Dokumente.

Noch sind allerdings nicht alle Linien umgestellt. Die Busfahrer müssten einen zweitägigen Schleichweglehrgang bei Bonner Taxifahrern bestehen. Leider stünden viele von ihnen zu den verabredeten Terminen im Stau.

 

Foto: Alexander Blum

Chef-Intellektueller bei der Rheinischen Tagespost. Besitzt seit zwei Wochen ein iPhone3 und hat dieses Facebook, weil er es muss.